Sie sind hier: Kampfsport Portal » Ausrüstung » Klimmzugstange

Klimmzugstange

Die Wunderwaffe

Ihr Oberkörper ist ein echter Hingucker – oder soll einer werden? Dann werden Sie das Training an der Klimmzugstange lieben. Es gibt kaum ein effektiveres Trainingsgerät, an dem man sein Ego trainieren kann und gleichzeitig für einen Top-Oberkörper sorgt. Erwiesenermaßen reichen schon 30 Minuten pro Woche aus, um fit zu werden. Angefutterter Winterspeck weicht so im Nu. Und das mit Übungen an einer simplen Klimmzugstange – genial, oder?

Ziehen Sie sich zum Wunschkörper hoch

Ins Fitnesscenter müssen Sie schon lange nicht mehr gehen, um Klimmzüge zu trainieren. High-Tech-Geräte brauchen Sie nicht. Ihren Latissimus, den Rückenmuskel sowie bis zu fünf weitere Muskelgruppen fordern Sie gleichzeitig mit dieser “Königsdisziplin” heraus. Arme, Schultern, Rumpf, Rücken und Bauch drücken Sie Ihren Stempel auf – jede Frau wird schwach beim Anblick eines solch gestählten Bodys.

Was kostet eine Klimmzugstange?

Die Preise fangen bei 20 Euro an, die Sie für eine einfache Klimmzugstange zahlen, die man am Türrahmen montieren kann, und gehen hoch bis zu mehreren hundert Euro, wenn Sie sich für ein Power Rack oder ein Power Cage entscheiden. Das ist quasi der Abenteuerpark aus Stangen für zu Hause.

Was kann ich mit der Klimmzugstange machen?

Es ist ein nettes, kleines Gerät, an dem Sie in erster Linie Ihre Arm- und Rückenmuskulatur trainieren, und das mit oder ohne zusätzlichem Gewicht.

Ob einarmige, breite oder enge Klimmzüge, Klimmzüge im Liegen, mit angewinkelten Beinen – dem Krafttraining sind keine Grenzen gesetzt.

Hauptkriterium für die richtige Klimmzugstange

1. Stabilität, Tragkraft und TÜV-Siegel
2. Griffigkeit, um Abrutschen zu verhindern
3. Anbringung geeignet für Wand, Decke oder Türrahmen

Beim letzten Punkt sind wir beim Hauptkriterium, welches Sie beim Kauf einer guten Klimmzustange berücksichtigen müssen.

Platz zum Trainieren

Prüfen Sie, dass Sie nach dem Montieren der Klimmzugstange auch genügend Platz zum Trainieren haben. Wird die Stange im Türrahmen angebracht, sollten Sie bedenken, dass fürs Üben bestimmter Trainingseinheiten mindestens ein halber Meter Kopffreiheit da sein muss. Sonst müssten Sie diese Übungen mit angezogenen Beinen absolvieren!

Des weiteren prüfen Sie die Bausubstanz der Wand/Decke, bevor Sie zum Montieren schreiten. Hier ist die Anbringung einer Klimmzugstange schon weitaus praktischer. Sie kosten zwar ein wenig mehr, bieten Ihnen aber einen weitaus besseren Trainingskomfort. Denken Sie daran, Sie brauchen zur Seite und zur Decke Platz, um effektiv üben zu können.

Varianten

Es gibt diese Stangen auch mit zwei Haltegriffen, die zum Umgreifen zwingen. Sie verwenden den Hammergriff und nicht den Ristgriff. Sie können hier die Weite des Griffes nicht variieren. Bei der Variante mit den Haltegriffen wird der Trizeps vergleichsweise mehr als bei der normalen Stange beansprucht.

Das könnte dich auch interessieren:

    • Standboxsack
      Die Anschaffung eines Boxsackes im Breitensport scheitert oftmals an der Überlegung, wie dieser angebracht und an der Decke fixiert werden soll. Warum sollte man einen...

    • Mini Boxsack
      Es gibt zahlreiche Ausführungen an Boxsäcken, welche sich wiederum vor allem in den Möglichkeiten zur Befestigung, der Eigengröße, der Qualität und der Trainingseignung unterscheiden. Das...

    • Boxsack
      Was ist ein Boxsack? Bei einem Boxsack handelt es sich um ein Sportgerät, welches beim Sporttraining eingesetzt wird. Die Arbeit mit einem Boxsack soll die...

    • Springseil
      Für die Boxer gehört es wie der nötige Eiweißschub, der sich in Energie umwandelt, zum täglichen Pflichtprogramm. Sie trainieren mit dem Springseil Schnelligkeit, Ausdauer, Beinbeweglichkeit,...

1 Kommentar »

  • Oliver sagt:

    Ich favorisiere die angebohrte Variante. Bei dieser hat man mehr Armfreiheit und man läuft nicht Gefahr den Türrahmen zu beschädigen. Ich wohne in einem Haus mit Rähmen aus Holz!

    Oliver Zenglein

Schreibe jetzt einen Kommentar!

Sie können diese HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>