Sie sind hier: Kampfsport Portal » Ausrüstung » Kühleisen

Kühleisen

Veilchen gehören in die Vase

Dass beim Sport das Verletzungsrisiko nicht ganz auszuschalten ist, weiß jeder Sportler. Zusammenstöße, die im Kampfsport oftmals sogar bewusst forciert werden, Stürze oder das berühmte Veilchen beim Boxen: Blutgefäße reißen sehr schnell bei stumpfen Verletzungen, und die Folge ist meist ein blühendes Hämatom und schmerzhafte Schwellungen.

In der Regel sind das keine schwerwiegenden Verletzungen, doch wenn bei einem Boxer das Auge zuschwillt, ist seine Sicht behindert, so dass der Kampfrichter den Kampf schlimmstenfalls abbrechen wird. Gerade im Boxsport müssen die Kämpfer viel einstecken, blaue Augen und Blutergüsse im Gesicht sind trotz Eincremens mit Vaseline an der Tagesordnung. Hier ist schnelles Kühlen angesagt.

PECH

Von zu Hause kennen wir wohl alle das sog. “PECH”-Prinzip: Pause, Eis, Compression, Hochlagerung. Während eines Kampfes ist das jedoch nicht machbar.

Die Geheimwaffe der Profiboxer

Die Geheimwaffe des sogenannten “Cutman” ist nicht die Plastiktüte mit Eiswürfeln sondern das Kühleisen. Es besteht aus verchromtem Stahl, das es in unterschiedlichen Größen gibt. Es ist so geformt, dass es sich den natürlichen Rundungen des Jochbeins, der Stirn oder der Brauen anpasst. In der Eisbox gekühlt, ist es während eines Boxkampfes sofort griffbereit, wenn sich ein Bluterguss abzeichnet.

Der Cutman drückt das Kühleisen während der Kampfpause auf die betroffene Stelle und streicht das Blut mit Druck langsam aus der geschwollenen Stelle. Dieser Vorgang bewirkt, dass sich die Gefäße sofort zusammeziehen. Das zwangsläufig entstehende Veilchen bleibt so wirklich der heimischen Deko-Blumenvase vorbehalten!

Schreibe jetzt einen Kommentar!

Sie können diese HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>