Sie sind hier: Kampfsport Portal » Ausrüstung » Shinai

Shinai

Die Waffe des Kendokas

Ein Shinai besteht aus vier einzelnen Bambusstreben, die unten von einem Metallplättchen und oben von einem Plastikstopfen in Form gehalten werden, dem Griff (Tsuka), einem Kopfteil (Sakigawa) und einem Faden (Tsuru), der die Teile fest miteinander verbindet.

Das Shinai ist eine sehr flexible Waffe, denn die Bambusstreben sind biegsam. Mit einer Länge von ca. 118 cm und einem durchschnittlichen Gewicht von 500 g ist es elegant  zu handhaben und dabei weniger gefährlich als eine Waffe aus Stahl oder Holz.

Gibt es Wettkampfvorschriften für das Shinai?

Im Kendo Wettkampf gibt es Zulassungsvorschriften, die in aller erster Linie dazu dienen, gerechte Vorbedingungen für alle Kämpfer zu schaffen.

Bis zu einem Alter von 15 Jahren ist ein Shinai in der Länge bis 114 cm vorgeschrieben,  Gewicht ab 440 g. Bis zum Alter von 18 Jahren beträgt die Länge 117 cm (ab 480 g) und für über 18 Jährige darf die Länge bis 120 cm lang sein mit einem Gewicht ab 500 g.

Für Ihr Training zu Hause greifen diese Vorschriften natürlich nicht. Wichtig ist hierbei nur, dass Sie bei der Wahl der jeweiligen Länge prüfen, ob die körperlichen Voraussetzungen wie Körpergröße, Kondition oder Kampfstil gegeben sind.

Traditionelle Größenangaben

Die traditionelle japanische Einteilung der Größen ist etwas gewöhnungsbedürftig und vielen unklar. So benutzen die Japaner statt der Inch- oder Zentimeter-Angaben die Werte in “Shaku”, “Sun” und “Bu”. 1 Shaku entspricht hierbei 30,2 cm, 1 Sun = 110 shaku, 1 Bu = 1/10 sun.

Die gängigste Größe für Männer wird mit der Zahl 39 angegeben. Das bedeutet also: 3 Shaku und 9 sun (118 cm). Für Frauen wählt man in den meisten Fällen 38, für Kinder 37.

Tipp:

Das Shinai ist ein Kampfgerät, das individuell zu seinem Besitzer passen muss. Das heißt, es muss sich gut anfühlen, gut in der Hand liegen, eins werden mit dem Kämpfer. Geben Sie wenn nötig – mit aller Vorsicht natürlich – Ihrem Shinai den letzten Schliff mit sanftem Schmirgelpapier oder auch mit einer leichten Feile, indem Sie sich den Schaft entsprechend anpassen.

Pflege des Shinai

Vor und während der Benutzung bedarf das Shinai der intensiven Pflege. Korrektes Zusammensetzen und Kontrolle während des Kampfes auf Splitter oder gebrochene Streben sollte zum Pflichtprogramm werden, um Verletzungen oder Unfällen vorzubeugen.

Die Herstellung eines Shinai

Das könnte dich auch interessieren:

    • Samurai Schwert
      Katana - Langschwert und Statussymbol der japanischen Samurai-Ritter Bis zum Jahr 1867 war es nur den Samurai erlaubt, ein Samurai-Schwert zu tragen. Es war ein...

    • Wurfpfeile
      Waffenkunst Ein wichtiger Bestandteil der traditionellen chinesischen Kampfkunst ist seit jeher der Einsatz von Waffen. Gerade das Shaolin Kung Fu ist ein Beispiel dafür. Ursprünglich...

    • Bokken
      Zurück zum Ursprung Das japanische Stockschwert (auch Holzschwert, Bokuto genannt) ist sowohl Schwert als auch Stock. Sein Ursprung geht japanischen Quellen zufolge bis in das...

Schreibe jetzt einen Kommentar!

Sie können diese HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>