Sie sind hier: Kampfsport Portal » Ausrüstung » Springseil

Springseil

Für die Boxer gehört es wie der nötige Eiweißschub, der sich in Energie umwandelt, zum täglichen Pflichtprogramm. Sie trainieren mit dem Springseil Schnelligkeit, Ausdauer, Beinbeweglichkeit, Armkraft und Koordination.

Seilspringen oder Rope Skipping?

Im Zuge der Anglikanisierung nennt man das Seilspringen auch Rope Skipping. Meist sind es auch keine normalen Seile mehr, wie wir sie aus dem Sportunterricht kennen. Sie bestehen überwiegend aus einer Kunststoffmischung (Speed Ropes) oder auch aus einer recht dünnen Schnur, über die eine Kunststoffhülse gezogen ist (Beaded Ropes). Mit ihren rotierend gelagerten Griffen bieten sie sehr viel mehr Komfort als das frühere kleine Springseilchen, das gerne belächelt wird.

Das Geheimnis liegt in der Geschwindigkeit

Mit diesen neuartigen Seilen kann man hohe Geschwindigkeiten erreichen (Speed = Geschwindigkeit), so dass sie in auch in Wettkämpfen verwendet werden. Klein im Gewicht, super in den Dreheigenschaften und klein im Luftwiderstand – also bestens für den Seilspring-Anfänger geeignet.

Die Beaded Ropes (Hülsen-Seile) sind schwerer und auch schwieriger zu handeln. Kleine perlenähnliche Kunststoffröllchen sind wie auf einer Perlenkette aufgefädelt. Dadurch wird die Flugbahn stabilisiert, und man hört das Schlagen des Seiles. Rope Skipper benutzen es am liebsten, wenn Sie Show-Acts vorführen.

Kondition vs. Gewicht

Wenn Sie Kampfsport betreiben, begeisterter Boxer oder Judo-, Aikido- oder Karatesportler sind, oder aber einfach etwas für Ihre Kondition und Ihr Gewicht tun wollen, dann brauchen Sie eigentlich nur ein gutes Seil und leichte Sportschuhe. Es ist genauso anstrengend wie ein ausgedehntes Joggen, doch es ist wesentlich gelenkschonender! Ein Springseil ist nicht teuer, es kostet zwischen 10 und 40 Euro, so dass die Anschaffung keine große Investion ist.

Sie können sogar die Sprünge zählen lassen, denn es gibt Springseile mit eingebautem Zähler an den Griffen – wenn das kein Ansporn ist? Oder lieber ein Seil mit integriertem Kalorienzähler, der ihnen über ein Display fortwährend die verbrannten Kalorien anzeigt?

Die richtige Seillänge

Sie können ganz einfach erkennen, wie lang Ihr Springseil sein muss. Stellen Sie sich mit beiden Füßen auf das Seil, die Griffe müssen ungefähr bis zur Brust reichen. Es kann auf Länge angepasst werden, indem man es handbreit unterhalb der Griffe auf beiden Seiten knotet. Oder man macht die Knoten auf, entfernt – beim Beaded Rope – ein paar Hülsen, kürzt die Schnur und knotet wieder alles zusammen. Je kürzer das Seil, umso anstrendender das Springen, da die Armhaltung tiefer wird.

Welche Schuhe sind zu empfehlen?

Hier können wir es kurz machen: Ziehen Sie die Schuhe an, die für Sie am bequemsten sind und die sich schnüren lassen. Am besten sind natürlich gedämpfte Crosslaufschuhe.

Wo trainiert man am besten?

Eigentlich ist ein Springseil überall einsatzfähig. Klar, ein Untergrund, wie man ihn in einer Sporthalle findet, ist der beste: sauber, eben und vor allem gefedert. Auf Rasenflächen besteht die Gefahr, dass das Seil hängen bleibt, auf dem Asphalt kann es beschädigt werden. Für die Gelenke ist es auch nicht unbedingt immer zu empfehlen.

Ansonsten brauchen Sie eigentlich nur Platz, damit Sie niemanden schlagen.

Halt, etwas ganz Wichtiges habe ich noch vergessen:

Aufwärmen – “Abwärmen”

Vor und nach dem Training mit dem Springseil sollten Sie sich aufwärmen / abwärmen. Stretching der Waden ist besonders wichtig und beugt Verletzungen und Muskelkater vor.

Und noch etwas ist wichtig:

Beginnen Sie langsam! Trainieren Sie die Kondition, es gibt zig unterschiedliche Springtechniken, die man trainieren kann. Pausen zwischendurch zum Trinken nutzen, denn man verbraucht viel Wasser!

Nun kann es auch schon losgehen!

Das könnte dich auch interessieren:

    • Biegehantel
      Die Biegehantel ist nicht klein zu kriegen. Was in den Anfängen der Siebziger Jahre zum Einstiegstraining in den Kraftsport zählte, ist wieder zurück. Und sie...

Schreibe jetzt einen Kommentar!

Sie können diese HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>